Sachbücher

  • Stephan Peters
    Elite sein
  • Verlag: Tectum
    Erscheinungsort: Marburg
    Erscheinungsjahr: 2004
    ISBN: 3-8288-8635-3

    Der Politikwissenschaftler Peters war selbst jahrelang Mitglied einer Verbindung, bis er aufgrund politischer und weltanschaulicher Differenzen austrat. Er betrachtet die Funktionsweise von Korporationen aus soziologischer Sicht und zeigt auf, wie Elitedenken und konservative Sichtweisen in den Männerbünden gebildet und weitergegeben werden.

  • Felix Krebs / Jörg Kronauer
    Studentenverbindungen in Deutschland: Ein kritischer Überblick aus antifaschistischer Sicht
  • Verlag: Unrast
    Erscheinungsort: Münster
    Erscheinungsjahr: 2010
    ISBN: 3897711075

    Krebs und Kronauer haben zusammen diesen 64-seitigen Überblick geschrieben, in welchem sie anschaulich und differenziert die Mechanismen der korporierten Lebensweise untersuchen.

  • Dietrich Heither
    Verbündete Männer: Die Deutsche Burschenschaft – Weltanschauung, Politik und Brauchtum
  • Verlag: Papyrossa
    Erscheinungsort: Köln
    Erscheinungsjahr: 2000
    ISBN: 3894382082

  • Alexandra Kurth
    Männer, Bünde, Rituale
  • Verlag: Campus
    Erscheinungsort: Frankfurt am Main
    Erscheinungsjahr: 2004
    ISBN: 3-593-37623-7

    Alexandra Kurth zeigt, wie sich Männlichkeitsbilder in Verbindungen formen und deren Strukturen und Rituale bestimmen. Sie geht auf die antidemokratischen Tendenzen innerhalb des Korporationswesens ein, beschreibt die Rituale und Denkweisen und beleuchtet die geschlechterpolitische Dimension des Themas.

    Romane

  • Heinrich Mann
    Der Untertan
  • Verlag: Fischer
    Erscheinungsort: Frankfurt am Main
    Erscheinungsjahr: 1997
    ISBN: 3-596-13640-7

    Das Kaiserreich gilt als Blütezeit der Studentenverbindungen. Heinrich Mann beschreibt in seinem bisweilen satirisch-persiflierenden Werk den Emporkömmling Diederich Heßling, der nicht zuletzt in einer Korporation den Drill fürs Leben bekommt und autoritätshörig, nationalistisch und rücksichtslos seinen Weg geht. Manns Roman, der 1918 erschien, wurde ein großer Erfolg und ist auch heute noch aktuell.